Driftwood Art, ein faszinierendes dreidimensionales Puzzle der Natur

Treibgut am Strand w.r.wagner  / pixelio.de

Wenn Driftwood, auf deutsch Treibholz oder auch Schwemmholz genannt, in die Hände von begabten Künstlern gelangt, können daraus Objekte und Skulpturen von beeindruckender Schönheit entstehen.

Jeder, der selbst einmal eine lebensgroße Pferde-skulptur vor Augen hatte, wird dies bestätigen können. 

Das natürliche Flair von Holz - jedes einzelne Stück mit eigener Herkunft und Geschichte, gesammelt, selektiert und für seine Bestimmung an dem Objekt ausgesucht. Ein dreidimensionales Puzzlespiel, nein, sogar noch mehr, jedes eingesetzte Holzelement beeinflusst die Formgebung maßgeblich, und nur als Ganzes ergibt sich dieser unverwechselbare Charakter und Charme der Driftwood Art.

 


Heather Jansch Deborah Butterfield

Tierskulpturen spielen in der Driftwood Art eine ganz besondere Rolle, und insbesondere lebensgroße Pferde sind aufgrund ihrer imposanten Erscheinung ein beliebtes Kunstobjekt.

International anerkannte Künstler wie Deborah Butterfield und Heather Jansch sind die Pioniere dieser Driftwood Art. Die wenigen öffentlich gezeigten Werke findet man beispielsweise in "The Eden Project" oder in wechselnden Ausstellungen zahlreicher Museen überall auf der Welt. Die aufwendige und zeitintensive Anfertigung der Skulpturen und das rege Interesse von Kunstsammlern und Pferdeliebhabern, verbunden mit einer sehr geringen Anzahl von verfügbaren Objekten, treibt die Preise der zum Verkauf angebotenen Skulpturen in schwindelerregende Höhen. 

 

 

Neben der Verwendung von Schwemm- und Treibhölzern hat sich in den letzten Jahren eine weitere Fertigungsweise für Skulpturen und Objekte etabliert. Hierzu werden sogenannte "Root Chips", also grobe Wurzelholzschnitzel aus Harthölzern, verwendet, die wie die Planken eines Schiffes die Konturen der Außenhaut bedecken. Durch die kleinteiligen Stücke wird die Herstellung deutlich vereinfacht. Die Rohstoffe sind Abfallprodukte aus der Holzindustrie und müssen nicht erst mühsam am Strand zusammengesucht werden.

Die entstandenen Objekte sind uneingeschränkt witterungsbeständig. So wie auch Teakholz-Möbelstücke erhalten die Oberflächen über die Jahre eine natürliche Graufärbung, die dem Objekt die Authentizität und den unverwechselbaren Charakter verleiht. Das Kernholz hingegen behält seine schützenden Öle über viele Jahrzehnte, daher raten wir allgemein von einer Holzschutzbehandlung ab. Nicht umsonst werden extrem beanspruchte Schiffsdecks seit Jahrhunderten aus diesen Hölzern gefertigt.

Mittlerweile wird eine Vielzahl von Produkten aus "Root Chips" angeboten. Neben großen und kleinen Tiernachbildungen findet man beispielsweise auch sehr geschmackvolle Krüge, Töpfe, Kugeln und Vogelhäuser, von denen wir Ihnen zukünftig eine sehr schöne Auswahl anbieten möchten.

 

 

  www.driftwood-art.de

Markus Schönrock
Dr.-Schuck-Str. 40
97199 Ochsenfurt

info@driftwood-art.de
Tel.: +49 (0)9331 675 8686

 

  Titelbild Epona Artworks